Lavendelöl

Lavendelöl – Einsatz in der Tierheilpraxis

Lavendelöl – Einsatz in der Tierheilpraxis. Ein Gastartikel der Sanalia-Dozentin Christina Hellwege

Lavendel, ein besonders vielschichtiges ätherische Öl für unsere Tiere.

Ein Blick in viele Vorgärten eröffnet einem aktuell den schönen Blick auf die Lavendelblüten. Die nektarsuchenden Insekten wie Hummeln und Bienen setzen sich sehr gern auf die violetten Blütenstengel des Lavendels ab.

Fast jeder von uns verbindet mit dem Duft der Lavendel eine Erinnerung. Entweder eine schöne Erinnerung aus einem Urlaub, schöne Momente im Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon. Andere von uns erinnert der Duft von Lavendel wiederum eher an den mottenvertreibenden, muffigen Dufterfrischer der Oma. Aber genau das macht Lavendel auch aus, die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten.

Lavendel als ätherisches Öl (Lavandula angustifolia) hat aber auch für unsere Tieren viel zu bieten und ist nicht nur durch seine ansprechende Optik so beliebt.

Wie kann man Lavendelöl nun speziell bei unseren Vierbeinern anwenden?

Klassisch wird Lavendel eine ausgleichende bzw. beruhigende und schlaffördernde Wirkung nachgesagt. Somit kann Lavendel sehr vielfältig eingesetzt werden und sollte in keinem Stall- oder Notfallschränkchen fehlen. Lavendel ist ein Öl, dass auch für Katzen im Allgemeinen sehr verträglich ist. Alle nachfolgenden Anwendungsmöglichkeiten können somit für Hunde, Pferde und auch Katzen mit bedacht in Betracht gezogen werden.

Ausgleichend kann Lavendel eingesetzt werden bei:

• Gewitter

• Sylvester

• Zusammenführung in einer Herde oder von Hunden bzw. Katzen

• Stresssituation

• Angst- und Panikzustände

• Innere Unruhe und Anspannung

• Niedergeschlagenheit

• Depressive Verstimmung und Stimmungsschwankungen

Ein Beispiel aus der Praxis:

Im Rahmen einer Tierkommunikation wurde ich gefragt, was man dem Hund an ätherischen Ölen anbieten könnte, damit dieser die nächtliche Wanderung durchs Haus reduziert bzw. einstellt. Ich habe energetisch u.a. Lavendel abgefragt und im Nachgang hat der Besitzer zurückgemeldet, dass die nächtliche Wanderung sich deutlich reduziert hat.

 

Linderung, Unterstützung bzw. Regeneration:

• Hautpflegend

• Unterstützend bei der Nachsorge kleinerer Schürfwunden, rissiger Haut bzw. nach einer OP

• Narbenpflege

• Wundpflege

• einsetzbar bei allgemeinen Themen rund um die Ohren

 

Wichtig: sollte dein Tier eine empfindliche Haut haben bzw. zu Allergien neigen, empfehle ich dir vor der Anwendung von ätherischem Öl zu testen, ob es das ätherische Öl Lavendel auch verträgt. Gebe dazu bitte einen mit Pflanzenöl verdünnten Tropfen Lavendelöl auf eine wenig behaarte Stelle und schau nach etwa 48 Stunden, ob eine allergische Reaktion zu sehen ist. Sollte das nicht der Fall sein, kannst du das Öl auch körperlich (bei Tieren bitte immer verdünnt) anwenden. Ansonsten verwende Lavendelöl eher auf andere Art und Weise. Ebenfalls solltest du ein 100 % reines ätherisches Öl verwenden. Dies ist nur ein kurzer Ausschnitt über eines von vielen ätherischen Ölen, die bei unseren Vierbeinern unterstützend eingesetzt werden können.

Du möchtest mehr über ätherische Öle lernen? Ab dem 13.10.2021 beginnt unser Online-Coaching „Aromatherapie Praxiswissen – ätherische Öle für Tiere„.